Stadttheater Bern

Singin´In The Rain

Betty Comden/Adolph Green/Nacio Herb Brown/Arthur Freed

Musical
Schweizerische Erstaufführung

Premiere: 12.10.2002
Inszenierung: Stefan Huber
Musikalische Leitung: Michael Frei
Choreographie: Markus Bühlmann
Bühnenbild: Raphael Barbier
Kostüme: Ulrike B. Radichevich
Lichtdesign: Jacques Batocletti
Sounddesign: Bruno Benedetti
Filmproduktion: Daniel Naef

Darsteller

Jochen Schmidtke, Martina Dorothea Rumpf, Benjamin Rufin, Silvia-Maria Jung, Hans-Joachim Frick, Malte Kühn, Thomas Mathys, Klaus Hirche, Anna Bardorf u. v. a.

Stückinfo
EINFACH GUTE LAUNE Ein Gespräch mit Stefan Huber (Auszüge aus dem Programmheft) Sie haben am Stadttheater Bern schon zahlreiche Musicals inszeniert, z. B. "Some Like It Hot", "Crazy For You" und "West Side Story". Was ist für Sie das Besondere an "Singin´ in the Rain"? Das Stück macht einfach gute Laune. Dazu kommt eine Portion Sentimentalität:als Jugendlicher "Singin´in the Rain" und Gene Kelly gesehen zu haben und zu denken, das will ich auch machen. Ausserdem ist "Singin´in the Rain" eine besondere Herausforderung, weil es sich um ein Kultmusical handelt. Z.Bsp. ist die Regenszene durch die vielfältige Rezeption beinahe zu Weltkulturgut geworden. Was bedeutet es konkret, einen der beliebtesten Musical-Filme neu in Szene zu setzen? Man kann nicht machen, was man will. Die Zuschauer kennen die Vorlage, und wir wissen, dass sie sie kennen. Davon müssen wir ausgehen. Es geht also darum, mit dem Wiedererkennungseffekt zu spielen. Trotzdem besteht die Gefahr, dass die Filmliebhaber von der Bühnenumsetzung enttäuscht sind. Theater, Film und Fernsehen beeinflussen sich schon seit langem gegenseitig. Stücke und Romane werden verfilmt, immer mehr auch werden Filme für das Theater umgearbeitet. Die Zuschauer sind sich das gewöhnt. Ich denke nicht, dass die Gefahr besteht, das Publikum zu enttäuschen. Niemand kommt ins Theater, um den Film zu sehen. Die Darsteller sind andere und, vor allem, wir spielen live....
Video

Presse

Peter Steiger, Berner Zeitung

"Nach der Premiere am Samstagabend regnete es. Egal. Singend hüpfte das Stadttheater-Publikum durch die Pfützen nach Hause. Na ja, vielleicht nicht gerade singend. Auch hüpften nicht alle. Aber beschwingt waren sie. Einige Minuten vorher hatten sie dem Musical mit der berühmten Regenszene so lange applaudiert, wie man es selten in diesem Haus erlebt. "Singin´ in the Rain", inszeniert von Stefan Huber, ist ein Hit. (...) Stefan Huber startet...eine Inszenierung, die rundum freut. Sie ist präzis, bunt, schnell und immer wieder zum Schreien komisch..."

Martin Etter, Der Bund

"...Im Stadttheater Bern haben alle Beteiligten so vorzügliche Arbeit geleistet, dass mit Fug und Recht von einer umjubelten Sternstunde der Musicalpflege berichtet werden kann. Kein Lob ist für Stefan Huber zu hoch gegriffen: Seine Inszenierung hat Pfiff und Pfeffer, Drive und Tempo, Ideenfülle und klug platziertes Sentiment, Lockerheit und Präzision - in der Tat alle nur denkbaren Vorzüge einer Wiedergabe nach den Forderungen des "totalen Theaters"...

Angela Reinhardt, Fachmagazin Musicals

"Seine erklärte Liebe gehört der Musical Comedy und dem klassischen alten Broadway-Musical. Der Schweizer Stefan Huber zählt zu den wenigen spezialisierten Musicalregisseuren und man kann sich bei ihm auf ein sicheres Niveau verlassen - auf bestens ausgewählte Hauptdarsteller, auf eine kenntnisreiche Inszenierung und die scheinbar nahtlose Vereinigung von Opernchor und Ballett zu einem Musicalensemble, mit einem Wort: auf Qualität. Qualität auch insofern, als Huber nicht das Unmögliche versucht, sondern in raffinierter (und manchmal augenzwinkernder) Weise einfach das Beste aus dem herausholt, was ein Stadttheater realisieren kann. Deshalb legt die Berner Inszenierung des Gene-Kelly-Filmklassikers auch etwas weniger Wert auf grossräumigen Broadway-Glanz, sondern eher auf Sorgfalt, Hingabe und Liebe zum Detail. (...) Der Abend ist ein einziger grosser Spass - auch und gerade für die hartnäckigen Fans und Kenner der Filmvorlage."

Per Magnus Larsson, Bieler Tagblatt

"Was eine raffinierte Regie alles kann, zeigt sich im Musical "Singin´in the Rain" im Stadttheater Bern....Wenn man etwas nach einer ebenso berühmten wie auch populären Vorlage inszeniert, braucht es viel Geschick, damit es nicht zu einer blossen Kopie verkommt. Im vorliegenden Fall allerdings gelang Stefan Huber, der auch für die Inszenierung der "West Side Story" vor zwei Jahren zeichnete, wiederum ein grossartiger Wurf....

Eva Buhrfeind, Solothurner Zeitung

"Mit einer ebenso farbenfrohen wie tanzfreudigen, durch und durch beschwingten Bühnenversion des Filmmusical-Klassikers "Singin´in the Rain" wusste das Stadttheater Bern sein Premierenpublikum fast drei Stunden lang zu begeistern...Da ist sie also, die Atmosphäre des Films, die in dieser Berner Inszenierung immer wieder aufblitzt, ohne die Inszenierung zu vereinnahmen...Sympathisch ehrlich dem Original verbunden, lebt Stefan Hubers Inszenierung die Sentimentimentalität dieses Stücks aus...Es ist überhaupt diese vom ganzen Ensemble samt Ballett und Chor mit Begeisterung und guter Laune kolportierte Lebensfreude, die lustvolle Interpretation der kauzigen Figuren, das kraftvolle, quirlige Singen (wohltuend in Englisch) und Tanzen, das den Staub von dieser Geschichte schüttelt.