Stadttheater Bern

Hello, Dolly!

Jerry Herman/Michael Stewart

Musical

Premiere: 10.10.2004
Inszenierung: Stefan Huber
Musikalische Leitung: Michael Frei/Franz Leander Klee
Choreographie: Markus Bühlmann
Bühnenbild: Raphael Barbier
Kostüme: Arne Bäss
Lichtdesign: Jacques Battocletti
Sounddesign: Martin Ruch
VIDEO

Darsteller

Christoph Marti, Gerd Wameling, Tobias Bonn, Silvia Jung, Martin Schick, Andrea Pfenninger, Thomas Mathys, Fabienne Biever, Klaus Degenhardt, Grazia Pergoletti, Stéphanie Belz, Franziska Flückiger, Stephanie Haechler, Andrea Ochsner, Mathieu Guilhaumon, Eric Müller, Adrian Turner, Peter Warthmann

Szenenfotos
Presse

Martin Etter, Der Bund

"...Dem in Bern ausgebildeten und zurzeit in Berlin wohnhaften und tätigen Regisseur Stefan Huber verdankt das Berner Stadttheater auf den Gebieten Komödie und Musical einige seiner nachhaltigsten Erfolge. Diesen bisherigen Inszenierungshöhenflügen schliesst sich nun die "Dolly" nahtlos an: Die Aufführung besitzt Pfeffer, Witz, Einfallsfülle und ein geradezu ideales Timing - kaum je gibt es Szenen, die durchhängen, kaum je Gags, die sich wiederholen, kaum je Momente, die nicht mit den subtilsten Mitteln durchkomponiert sind. Offensichtlich hat sich Stefan Huber zu einem Meister der musikalischen Komödie entwickelt - und Bern darf sich glücklich schätzen, ihn zu seinen Hausregisseuren zählen zu können..."

Peter Steiger, Berner Zeitung

"...Seit Jahren betreut Regisseur Stefan Huber die Musicals im Stadttheater. Jedesmal sind das vergnügliche Bühnenfeste, bei denen Hauptstadttheater zelebriert wird. "Wenn man von der Hand in den Mund lebt, muss man mit beiden Händen zugreifen", sagt Dolly. Wenn Huber inszeniert, hat das Stadttheater alle Hände voll zu tun: Er holt das Beste aus Werkstätten und Ateliers. Gut so. Die städtischen Bühne soll auch für Kostümwirbel sorgen. Da weiss man wenigstens, für was man Steuern zahlt..."

Eva Buhrfeind, Solothurner Zeitung

Die Handlung dieses amüsanten Musicals....ist simpel. Da muss man sich etwas einfallen lassen, damit die ohrwurmige Frische der Musik aufs Publikum überspringt. Stefan Huber hat für diese Inszenierung peppig aufgetragen: Er greift auf bekannte Namen und Gesichter zurück, lässt Arne Bäss die Darsteller üppig und aufwändig auf die 50er Jahre zurechtkleiden....Vor allem aber erweist Stefan Huber mit einer versierten Besetzung und mit augenzwindernder Nostalgie den amerikanischen Revuefilmen und Broadway-Shows die Reverenz...